Zurück zur Übersicht

Länderprofil Russland (2009)

3,3 Millionen Deutschlerner gibt es in Russland – so viele wie in keinem anderen Land der Welt. Gerade auf wissenschaftlicher Ebene haben sich die deutsch-russischen Beziehungen seit dem Ende der Sowjetunion enorm weiterentwickelt. Deutschland ist das wichtigste Zielland für russische Studierende, die ins Ausland gehen. Neben dem allgemeinen Interesse an Deutschland und den verbreitet guten Deutschkenntnissen (auch wenn Englisch inzwischen im Fremdsprachenunterricht auf den ersten Platz gerückt ist), spielen auch die vergleichsweise niedrigen Studiengebühren in Deutschland dabei eine Rolle. Bei Kooperationen sind nicht nur die russischen Hochschulen, sondern vor allem auch die außeruniversitären Forschungseinrichtungen wichtige Partner für die deutschen Hochschulen. Das hängt mit einer Besonderheit des russischen Systems zusammen: der weitgehenden Trennung von Forschung und Lehre. Während Hochschulen sich stark auf die Lehre konzentrieren, findet die Forschung in erster Linie an den Instituten der Akademie der Wissenschaften statt.